Einsätze der Feuerwehr Grötzingen im Jahr 2021

16. Einsatz - 06. April

Der Fahrer eines Sportwagens hatte am Dienstag, 6. April, Glück im Unglück: Bei seiner Fahrt auf der B10 in Richtung Autobahnanschluss Karlsruhe Nord ist sein Gefährt in Flammen geraten. Er konnte auf dem Standstreifen anhalten und sich unverletzt aus dem Auto begeben. Ein zufällig vorbeikommendes Kanalreinigungsfahrzeug war dabei eine schnelle Hilfe: Die Mitarbeiter konnten das Wasser aus dem Spezialfahrzeug auf den Brand geben und so die Ausbreitung auf das gesamte Fahrzeug verhindern. Der Feuerwehr Grötzingen und der Berufsfeuerwehr blieben nur die Nachlöscharbeiten. Nach rund 30 Minuten war der Einsatz beendet und die Fahrbahn wieder freigegeben. Der Sportwagen konnte seine Fahrt nicht mehr fortsetzten und musste abgeschleppt werden.

15. Einsatz - 03. April

Der Rettungsdienst forderte am Karsamstag, 03. April, die Feuerwehr zur Unterstützung nach. Eine Person sollte zur medizinischen Behandlung aus der Wohnung gebracht werden, dabei sollte die Drehleiter eingesetzt werden. Dies konnte vor Ort so auch durchgeführt werden. Nach etwa einer halben Stunde war die Person dabei aus der Wohnung gebracht und konnte mit dem Rettungswagen zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden.

14. Einsatz - 26. März

Da eine Person über mehrere Tage nicht gesehen wurde, wurde am Freitagabend, 26. März, die Feuerwehr alarmiert. Es wurde befürchtet, dass sich die Person in einer Notlage in der eigenen Wohnungen befinden soll. Am Einsatzort zeigte sich, dass ein Ersatzschlüssel schnell zur Verfügung gestellt werden konnte. Damit wurde die Wohnung geöffnet, wo sich glücklicherweise keine Person befand. Die Wohnung wurde wieder verschlossen und der Einsatz beendet.

13. Einsatz - 25. März

Am Donnerstagvormittag, 25. März, wurde die Feuerwehr zu einer Technischen Hilfe in Grötzingen gerufen. In Notruf wurde dabei beschrieben, wie eine Person mit ihrem elektrischen Rollstuhl im Hoftor eingeklemmt wurde. Vor Ort stellte sich glücklicherweise schnell heraus, dass die Person nicht eingeklemmt war, weshalb die Feuerwehr nicht eingreifen musste. Die Person wurde vom Rettungsdienst versorgt, anschließend konnte der Einsatz beendet werden.

12. Einsatz - 15. März

Bereits zum zweiten Mal benötigte der Tunnel unter der Augustenburgstraße im März die Aufmerksamkeit der Feuerwehr. Am 15. März löste am Abend die automatische Brandmeldeanlage aus. Wie üblich in diesem Fall wurde daher der Tunnel für den Verkehr gesperrt und eine automatische Ansage informierte mögliche im Tunnel verbliebene Verkehrsteilnehmer über die potentielle Gefahr. Bereits vor der Feuerwehr war die Polizei am Ort des Geschehens und übernahm kurzerhand die Kontrolle der Tunnelröhre. Da kein defektes Fahrzeug oder gar ein Brand entdeckt werden konnte, konnte schnell Entwarnung gegeben werden. Die Brandmeldezentrale im Tunnel wurde zurückgesetzt und der Einsatz beendet.

11. Einsatz - 13. März

Ein Sturmtief hat in ganz Karlsruhe am 13. März 2021 für eine Vielzahl an Einsätzen gesorgt. Auch Grötzingen blieb nicht verschont - wenn es auch glücklicherweise zu keinem größeren Schaden kam. In den Abendstunden wurde die Drehleiter alarmiert, da an einem Wohnhaus durch den Sturm lose Teile auf die Straße zu stürzen drohten. Vor Ort wurde die Lage analysiert - und kein Handlungsbedarf festgestellt. Der Hauseigentümer hatte sich bereits selbst um den Schaden im Bereich des Daches gekümmert.

10. Einsatz - 03. März

Der Tunnel unter der Augustenburgstraße rief in der Nacht am frühen Mittwochmorgen, 3. März, die Feuerwehr zu einem Einsatz - im wahrsten Sinne des Wortes. Die Brandmeldeanlage hatte ausgelöst und damit verbunden auch eine große Zahl an Feuerwehrkräften aus den Betten geholt. Wie üblich bei diesem Einsatzstichwort, wurden die Fahrzeuge vor den Tunnelportalen geparkt, die Trupps gingen dann zu Fuß in die Tunnelröhre vor. Doch glücklicherweise konnte im Tunnel kein Brandereignis festgestellt werden. Der Tunnel und seine Brandmeldezentrale wurde daher den Mitarbeitern der Stadtwerke übergeben. Nach kurzer Zeit konnte der Einsatz beendet werden.

9. Einsatz - 24. Februar

Es gibt zwar Schlüsselnotdienste, die innerhalb von kurzer Zeit eine Wohnungstüre öffnen können - aber manchmal ist es eben nur eine Frage von Minuten. So auch am Mittwoch, 24. Februar 2021. Am Nachmittag wurde die Grötzinger Feuerwehr über eine Person in einer vermeintlichen Notlage informiert. Die Aufgabe: Möglichst schnell für die Rettungskräfte einen Zugang zur Wohnung schaffen, um eine medizinische Versorgung zu ermöglichen. So rückte die Feuerwehr wenige Minuten nach der Alarmierung zum Einsatzort in Grötzingen-Nord aus. Der Zugang konnte auch in diesem Fall schnell sichergestellt werden. Die Arbeit der Feuerwehr war damit beendet - und anders als beim Schlüsselnotdienst kommt nach einem berechtigten Notfall keine Rechnung von der Feuerwehr für die Arbeit.

7. und 8. Einsatz - 18. Februar

Zwei  Einsätze sind am Donnerstag, 18. Februar 2021, für die Grötzinger Feuerwehr angefallen. Zunächst bemerkte ein Autofahrer auf der B3 eine Rauchentwicklung aus dem Grüncontainer in der Weingartener Straße. Offenbar war bei der Verrottung von Kompost heiße Temperaturen entstanden, die wiederum darauf entsorgtes Einstreu in Brand gesetzt hatte. Insgesamt hielt sich die Rauchentwicklung allerdings in Grenzen, weshalb das kurze Ablöschen mit Wasser und Befeuchten des restlichen Grünabfalls eine ausreichende Maßnahme war. Die ebenfalls anwesende Berufsfeuerwehr musste nicht tätig werden, ein Schaden entstand nicht.

 

Drei Stunden später kam es erneut zu einer Alarmierung: Bei einem Geschäftsgebäude in Grötzingen löste eine Brandmeldeanlage aus. Der Löschzug der Grötzinger Feuerwehr machte sich auf den Weg und erhielt Unterstützung von der Karlsruher Berufsfeuerwehr, die ebenfalls mit einem Löschzug ausgerückt sind. Ein Bevollmächtiger der Firma konnte Zugang zum Gebäude verschaffen. Dabei stellte sich heraus, dass nicht nur der Brand- sondern zudem der Einbruchsalarm ausgelöst wurde. Die Polizei umstellte in Folge das Gebäude zunächst, bevor Feuerwehr und Polizei gemeinsam zur Kontrolle ins Gebäude vorgingen. Dabei konnten allerdings weder Einbrecher noch ein Brand entdeckt werden. Es ist daher von einem technischen Defekt der Anlage auszugehen. Die Kräfte konnten daher schnell die Einsatzstelle übergeben und den Einsatzort verlassen.

6. Einsatz - 03. Februar

Am frühen Mittwochmorgen, 03. Februar 2021, hat ein Passant eine Rauchentwicklung in einem Gebäude in Grötzingen-Mitte vermutet und daher die Feuerwehr alarmiert. am Einsatzort in Grötzingen-Mitte angekommen, war tatsächlich ein leichter Rauchgeruch wahrnehmbar. Gemeinsam mit dem Anwohner wurde das Gebäude kontrolliert - ein Brand konnte nicht festgestellt werden. Gleichzeitig kontrollierte ein weiterer Trupp angrenzende Gebäude, um die Quelle des Rauchgeruch ausfindig zu machen. Bis zum Schluss konnte kein Brand festgestellt werden. Die Ursache für den Rauchgeruch bleibt somit im Dunkeln.

5. Einsatz - 29. Januar

Von Zeit zu Zeit wird die Grötzinger Feuerwehr auch zu Einsätzen außerhalb des Stadtteils gerufen: Am Freitag, 29. Januar 2021, war genau das der Fall. In diesem Fall wurde die Drehleiter in der Innenstadt-Ost benötigt. Doch bereits auf der Einsatzfahrt konnte der Alarm abgebrochen werden - die Notwendigkeit für die Grötzinger Drehleiter war nicht mehr gegeben. Daher konnten die Kameraden nach kurzer Zeit wieder zum Feuerwehrhaus zurückkehren.

4. Einsatz - 25. Januar

Eine in einer Notlage befindliche Person in einer Wohnung wurde am Montagmorgen, 25. Januar, der Feuerwehr gemeldet. Mit dem Löschgruppenfahrzeug und der Drehleiter ging es in Richtung der Einsatzstelle. Doch bereits auf dem Weg dorthin konnte der Einsatz abgebrochen werden: Dem Rettungsdienst gelang es sich einen Zugang zu verschaffen. Daher wurde unmittelbar nach dem Eintreffen bereits der Rückweg zum Feuerwehrhaus angetreten.

3. Einsatz - 20. Januar

Viel Rauch und fliegende Funken in Grötzingen Süd: Am Mittwochabend, 20. Januar, ist ein Kamin in Brand geraten. Die Hausbewohner haben nach eigenen Angaben gerade ein Feuer entzündet, als sich der Brand auf den Kaminschacht selbst ausbreitete. Glücklicherweise war bis zum Eintreffen der Feuerwehr kein Schaden entstanden. Die Helfer entnahmen der Feuerstelle dabei zunächst das brennende Material und löschten es an der Straße ab. Im nächsten Schritt wurde der Kaminschacht mit entsprechendem Werkzeug gereinigt. Schließlich schaute sich noch ein Kaminfeger die Einsatzstelle an und konnte Entwarnung geben. Mit der Drehleiter wurde als zusätzliche Sicherheitsmaßnahme noch der Dachbereich mit einer Wärmebildkamera überprüft, um eine unbemerkte Ausbreitung des Brandes ausschließen zu können. Nach rund einer Stunde war der Einsatz beendet und die Einsatzstelle konnte wieder den Hausbewohnern übergeben werden.

2. Einsatz - 16. Januar

Ein brennender Baum hat am Samstagnachmittag, 16. Januar 2021, für einen Feuerwehreinsatz gesorgt. Ein Spaziergänger hat den Rauch bemerkt, der von einem Baum emporstieg. Bei genauerer Betrachtung konntest festgestellt werden, dass es im Inneren des hohlen Baumes brannte. Mit dem Tanklöschfahrzeug machten sich die Helfer auf den Weg. Durch die Lage des Einsatzortes konnte das Fahrzeug allerdings nicht direkt zum Baum fahren sondern musste auf einem etwas entfernten Feldweg stehenbleiben. Eine Schlauchleitung wurde über eine Ackerfläche zum Baum verlegt. Schnell wurde klar, dass eine effektive Brandbekämpfung nur möglich ist, wenn der Baum gefällt wird. Anschließend wurden noch einzelne, ebenfalls von Innen hohle, Äste abgesägt und alles mit Wasser abgelöscht. Bedingt durch die aufwendigen Löscharbeiten und die weiten Wegstrecken war die Feuerwehr über eine Stunde im Einsatz. Ebenfalls vor Ort war die Polizei. Die Brandursache ist in diesem Fall noch nicht bekannt.

1. Einsatz - 12. Januar

Zu ihrem erste Einsatz im Jahr 2021 wurde die Freiwilllige Feuerwehr Grötzingen am Dienstag, 12. Januar 2021 gerufen. Kurz nach 08:00 Uhr sorgte eine gemeldete Rauchentwicklung an einer Stadtbahn für den Notruf bei der Feuerwehrleitstelle. Sofort machten sich die Helfer auf den Weg zum Grötzinger Bahnhof. Nach kurzer Zeit dann Entwarnung: Ein Brand konnte nicht entdeckt werden. Zu diesem Zeitpunkt waren zudem alle Fahrgäste der Bahn bereits evakuiert und die Bahn bereits stromlos geschaltet. Eine Erklärung für die Rauchentwicklung und den Notruf könnte das entstehen mehrerer Lichtbögen am Stromabnehmer und der damit verbundenen Geräusch- und Rauchentwicklung gewesen sein. Nach etwa einer halben Stunde rückten die Kräfte wieder ab. Die Stadtbahn wurde in eine Werkstatt verbracht.

# Datum Uhrzeit Stichwort
16 06. Apr 13:51 PKW-Brand außerorts
15 03. Apr 08:12 Technische Hilfe für den Rettungsdienst
14 26. Mrz 19:57 Person in Wohnung
13 25. Mrz 10:24 Technische Hilfe
12 15. Mrz 18:23 Auslösung einer BMA
11 13. Mrz 19:35 Lose Teile drohen zu fallen
10 03. Mrz 02:52 Auslösung einer BMA
9 24. Feb 15:34 Person in Wohnung
8 18. Feb 19:07 Auslösung einer BMA
7 18. Feb 16:07 Kleinbrand
6 03. Feb 05:37 Rauchentwicklung in oder aus Gebäude
5 29. Jan 15:55 Auslösung einer BMA
4 25. Jan 08:28 Person in Wohnung
3 20. Jan 20:25 Kaminbrand
2 16. Jan 16:47 Kleinbrand
1 12. Jan 08:08 Unfall S-Bahn

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Freiwillige Feuerwehr Karlsruhe Abteilung Grötzingen